Selbst der beste Lautsprecher benötigt in schwierigen Räumen ein wenig Unterstützung.

Dem FinkTeam ist klar, dass wir nicht alle über optimale Hörräume mit idealen Nachhallzeiten und einer kontrollierten Basswiedergabe verfügen.

Um hier ein wenig nachzuhelfen, gibt es an der Rückseite der Borg die Möglichkeit für einige Feineinstellungen.

Borg Terminal

Damping (Dämpfung)

Ermöglicht eine Anpassung an unterschiedliche Dämpfungsfaktoren von Verstärkern.

1. Standardeinstellung für Transistorverstärker mit einem guten Dämpfungsfaktor

2. Für Verstärker mit einem niedrigen Dämpfungsfaktor, somit für viele Vintage-Verstärker und Räume mit einer problematischen Basswiedergabe

3. Für die Verwendung von Röhrenverstärkern

Es ist möglich, die Einstellungen 1 und 2 für alle Transistorverstärker zu nutzen. Einstellung 3 ist weitestgehend Röhrenverstärkern vorbehalten.

Mid (Mitteltonbereich)

Mit dem Mid-Regler lässt sich die Position der virtuellen Bühne in der Tiefe variieren. Zudem kann die Klangcharakteristik für mehr oder weniger lebhafte Räume angepasst werden. In einem derartigen Raum dreht man den Schalter auf Minus, in einem gedämpften auf Plus. Auch wenn die Änderungen nur etwa +/- 0,5 dB ausmachen, decken sie einen weiten Bereich ab und erlauben so eine optimale Einstellung dieses wichtigen Frequenzbereichs.

Borg Mid Settings

Presence (Präsenzbereich)

Der Presence-Regler ist hauptsächlich dafür gedacht, die Lautsprecher auf die Klangcharakteristik eines Verstärkers oder einer Signalquelle anzupassen. Weicher klingende Verstärker oder Kabel erfordern eine positive, heller klingende Geräte eine negative Einstellung. Der Präsenzschalter lässt sich zudem in Kombination mit dem Mid-Regler verwenden, um die Lautsprecher auf die Klangcharakteristik des Raums anzupassen.

Borg Presence Settings

High (Höhen)

Ändert den Pegel des Hochtöners geringfügig für die Einstellung eines homogenen Klangbilds. Erlaubt darüber hinaus die Anpassung an die Raumakustik.

Borg High Settings